Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for August 2012


Die Opera Suites standen schon länger auf meiner Liste der Hotels und Pensionen, die ich in Wien buchen möchte. Ich habe Monate im Voraus gebucht mit der Bitte, man möge mir ein Zimmer gegen die Kärntnerstrasse hin freihalten. Die Antwort kam umgehend: Das werde leider nicht gehen. Das hat mich etwas stutzig gemacht.

Auf der hoteleigenen Homepage steht wortwörtlich: „Opera Suites bietet seinen Gästen grosszügige Zimmer und Suiten von 20 – 30 m2“. Ich kam an, checkte ein und traute meinen Augen nicht, als ich im Zimmer stand. Es war ein Kämmerchen, knapp 8 Quadratmeter gross. Und das Bad hatte die Ausmasse eines Kleiderschrankes, ein grosser Mann wie ich holt sich da blaue Flecken.
Und die Lichtverhältnisse: Selbst bei strahlendem Sonnenschein draussen war es in dieser Kammer finster. Das Fenster zeigte in einen engen sechsgeschossigen Lichthof, ein herrlicher Blick auf surrende Lüftungsanlagen direkt vor dem Fenster, düster, beengend und beklemmend. Für einen Nachttisch war kein Platz mehr vorhanden. Der wahr gewordene Alptraum für einen Klaustrophobiker. Dieses Zimmer wird auf der Hotelhomepage mit keinem Wort erwähnt. Ein grosser Fehler.

Ich beschwerte mich. Die Dame checkte die Buchungen, konnte mir aber keine Alternative bieten, da alles ausgebucht sei, und meines sei das einzige Einzelzimmer. Eins und eins zusammengezählt: Man wollte alle anderen Zimmer also bewusst für Buchungen sparen, die zu zweit anreisen. Darum hiess es bereits im Vornherein, dass ich kein strassenseitiges Zimmer erhalten werde. In anderen Worten, wer alleine in den „Opera Suites“ absteigt, kommt nicht darum herum, in dieses „Opera Verliess“ gesteckt zu werden.

Angesichts der Worte auf der Homepage ist dieses Zimmer leider eine Zumutung. Es ist trotz allen Ausstattungsdetails fern von vier Sternen! Für dieses Depressionen hervorrufende Kämmerchen zahlte ich geschlagene 180 Euro für zwei Nächte! Ich wohnte in Wien bereits in rund 20 verschiedenen Hotels, und kein Aufenthalt war so enttäuschend wie der in den Opera Suites. Ich kann nicht für die anderen Zimmer sprechen. Ich bin sicher, die sind alle um ein Vielfaches komfortabler, wenn man die guten Bewertungen liest.

Mein Frust in Zimmer 115 wurde auch nicht durch die perfekte Lage direkt bei der Oper, die Sauberkeit und die nötige Freundlichkeit des Personals sowie der Flasche Wein als kleine Aufmerksamkeit gemildert, obwohl ich letzteres natürlich schätzte. Ich hatte mich schon lange auf den Aufenthalt in den Opera Suites gefreut. Deshalb war die Enttäuschung besonders gross. Ich kann die Pension für Einzelreisende nicht weiterempfehlen.

Opera Suites, Zimmer 115

Opera Suites, Zimmer 115

Opera Suites, Zimmer 115

Opera Suites, Zimmer 115

Opera Suites, Zimmer 115

Opera Suites, Zimmer 115

Opera Suites, Zimmer 115

Opera Suites, Zimmer 115

Read Full Post »