Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for September 2012


Endlich hab ichs geschafft: Wie lange wollte ich den Walzertraum von Oscar Straus sehen, und nie hats geklappt. Nun hab ich mir gleich die Premiere in der Volksoper angeschaut – Samstag, 8. September 2012.

Ich würde sagen, dass meine Erwartungen erfüllt worden sind. Wunderbare Inszenierung (Regie: Robert Meyer) mit prächtiger, wenn auch nicht besonders aufwändiger Kulisse, ganz der Zeit angepasst, in der die Handlung spielt: frühes 20. Jahrhundert, barockisierender Jugendstil mit einer Prise Art Deco. Und die Kostüme der Darsteller passten exakt in diese Zeit. Alles in allem ein authentisches Bühnenbild, ein Augenschmaus, auch wenn „Die Presse“ dies ganz anders sieht. Und GOTT SEI DANK alles ohne einen Versuch, irgend ein modernes Element in das ganze Szenario einzubauen, was erfahrungsgemäss meist eh nur mit Fremdschämen endet.

Gesanglich war dieser „Walzertraum“ nur frauenseitig einigermassen stark. Ich war sehr enttäuscht von der Rolle des Niki. Thomas Paul hatte damit sein Bühnendebut an der Volksoper. Warum hat man diese Hauptrolle mit ihm besetzt? Er verfügt über eine viel zu dünne Stimme. Und wäre das Orchester nicht bewusst deutlich zurückhaltender gewesen bei Pauls Einsätzen, hätte man von seinem Gesang überhaupt nichts mehr wahrgenommen. Somit ist denn auch die berühmteste aller Nummern aus dem Walzertraum – „Da draussen im duftigen Garten“ – überhaupt nicht überzeugend rübergekommen. In diesem Lied würden nämlich dermassen viel Leidenschaft und Hingabe stecken. Die hat gefehlt. Auch Michael Havliceks (Montschi) Stimme war hier nicht wirklich hinreichend. Sehr schade! Amüsant dabei allerdings die homoerotischen Anspielungen – Niki tanzt mit Montschi Wange an Wange und grabscht ihm an den Hintern.

Schön hingegen der Gesang der Frauen: Friederike, Franzi, Helene – sie alle und ganz besonders letztere waren stimmlich stark und interpretierten ihre Parts überzeugend.

Ein ganz ganz grosses Bravo dem Orchester. Was Oscar Straus im „Walzertraum“ an Musik geliefert hat, ist purer Zauber, in der Welt der Operette ist eine solche Ladung an Schwelgerischem und Walzerseligem einmalig. Und die Musiker unter der Leitung von Guido Mancusi haben dies unübertroffen interpretiert.

Walzertraum-Premiere in der Volksoper

Walzertraum-Premiere in der Volksoper

Walzertraum-Premiere in der Volksoper

Walzertraum-Premiere in der Volksoper

Walzertraum-Premiere in der Volksoper

Walzertraum-Premiere in der Volksoper

Read Full Post »


Im Rahmen einer Spontanaktion der Theater- und Musikgesellschaft Zug (tmgz) gaben Mitglieder der Festival Strings Lucenrne am Donnerstag, 6. September, ein Konzert auf einem Floss in Zug. Dazu schwammen sie teils mit ihren Instrumenten im Schlepptau vom Ufer zum Floss hinaus.

Read Full Post »